Aktuelle Schwerpunkte – Entwicklungsziele

1. Gebärden / Unterstützte Kommunikation

Arbeit mit Gebärden:

Die Arbeit mit Gebärden wird in allen Klassen der Comeniusschule durchgeführt.
Sie dient den nichtsprechenden Schülern als Kommunikationsmöglichkeit, den eingeschränkt sprechenden als Hilfe zur besseren Verständigung, aber auch den gut Sprechenden als „Fremdsprache“ und für die Verständigung mit den anderen Schülern.
Besonders hilfreich kann die Verständigung mit Gebärden für Autisten sein und für Schüler mit Migrationshintergrund.
Wichtig ist, die Gebärde immer mit verbaler Sprache zu verbinden.

Zu Beginn jeder Schulwoche wird eine neue Gebärde (Foto der Gebärde + Symbol oder Gegenstandsbild) eingeführt, das Bildmaterial wird in den Klassen verteilt und in Schaukästen ausgehängt.
Jede Klasse ist verpflichtet, mit den Schülern die Gebärde zu erlernen und zu üben. Dies kann individuell geschehen und findet zum Beispiel im Gebärdenunterricht, in Lesegruppen oder in Stufentreffen statt. In jeder Klasse befindet sich ein Gebärdenordner, der regelmäßig ergänzt wird.
Bisher wurden erste Grundgebärden erlernt mit einer Auswahl zu: Getränke, Lebensmittel zum Frühstück und Mittagessen, Unterrichtsstunden/AG´s, Farben, Jahreszeiten, Jahresfeste, Geschirr.
Die Auswahl der Gebärden richten sich nach der Bedeutsamkeit für die Schüler und sind abgestimmt mit dem Arbeitskreis Gebärden der Essener GB-Schulen + Kindergärten um eine Vereinheitlichung zu erreichen.
1x im Halbjahr findet eine Vertiefung der Gebärden durch gemeinsame Schulaktionen statt, z.B. Gebärden-Cafe, Gebärdenprüfung…
Nach etwa 3 Jahren werden die Gebärden wiederholt.
Geplant ist, die Eltern über die Gebärdenarbeit zu informieren und zu Übungstreffen einzuladen.

Unterstütze Kommunikation mit elektronischen Medien

…folgt…
………….
………….
………….

2. Schüler mit herausforderndem Verhalten

Da auch an unserer Schulform Störungen durch verhaltensauffällige Schüler stark zugenommen haben, arbeitet eine Fachkonferenz „Schüler mit herausforderndem Verhalten“ regelmäßig zu diesem Thema. Zunächst beschäftigte sich diese mit verschiedenen Themen: Familienklasse, Trainingsraum, Bewegungsschule, Schulkonvention/Schulregeln.

Als erstes realisierbares Ziel wurden Schulregeln erarbeitet, die ab Sommer 2008 für die ganze Schule realisiert werden sollen.

In jeder Klasse werden verbindlich die Hauptregeln eingeführt:

  • „Jeder Schüler hat das Recht in Ruhe zu lernen, zu arbeiten und zu spielen“
  • „Jeder Lehrer hat das Recht in Ruhe zu unterrichten“

mit der Konkretisierung:

  • „Ich gehe freundlich mit meiner Lehrerin um“
  • „Ich bin freundlich zu meinen Mitschülern“
  • „Ich arbeite im Unterricht mit“

Diese Regeln werden erarbeitet und vertieft und sollen zunächst nicht mit Strafmaßnahmen gekoppelt werden.
Ziel ist, eine positive Sichtweise aufzubauen nach dem Motto: „Wenn wir uns alle an die Regeln halten, geht es uns in der Schule gut miteinander.“

Ab der Mittelstufe werden dann noch weitere Regeln eingeführt:

  • „Ich habe immer mein Arbeitsmaterial dabei“
  • „Auf dem Schulgelände herrscht Rauchverbot“
  • „Ich komme pünktlich zum Unterricht“
  • „Ich komme regelmäßig zur Schule und bleibe bis zum Schluss“
  • „Ich nehme niemandem etwas weg“
  • „Ich akzeptiere jeden wie er ist“
  • „Ich erpresse und bestehle niemanden“
  • „Ich fasse keinen anderen an, wenn er oder sie es nicht möchte“
  • “MP3 Player dürfen nur während der Pausen benutzt werden“
  • “Handys werden während der Schulzeiten nicht benutzt”


Dieser Schulentwicklungsprozess ist abgeschlossen.

Die Eltern wurden über die neuen Schulregeln informiert. Diese Regeln gelten ab dem Herbst 2008 verbindlich an unserer Schule!
Siehe “Schulregeln” unter dem Menupunkt “Unterricht” auf unserer Homepage.


3. allgemeine Schulregeln/ abgeschlossener Prozess in Nov. 2011 zum Thema Rauchen und Handynutzung

4. Umgang mit Mengen – Zahlen – Größen / kurz- UMZG genannt

Hierzu erarbeitete eine regelmäßig tagende Fachkonferenz neue Richtlinien (Arbeitsgrundlagen) für die Comenius- Schule.

Das Konzept zum “Umgang mit Mengen, Zahlen und Größen” wurde auf der Lehrerkonferenz im Oktober 2010 einstimmig als Schulrichtlinie verabschiedet. Das Gesamtergebnis ist in einem Ordner zusammengefasst und jederzeit im Lehrerzimmer einsehbar.

5. Optimierung der individuellen Förderpläne für die Schüler

Zu diesem Thema arbeiten die LehrerInnen an Verbesserungen in regelmäßig tagenden Sitzungen.
………………
………………
………………

6. Unterrichtsentwicklung/ offene Unterrichtsformen

Mit Beginn des Schuljahres 2010/11 wurde eine Fachkonferenz zu obigem Thema eingerichtet.
Sie entwickelt Leitlinien für unsere Schule zunächst zum Bereich “Freiarbeit” im Unterricht.

Die “offene Unterrichtsform Freiarbeit” wurde im Herbst 2012 offiziell in das Schulprogram
der Comeniusschule als verbindlicher Methodenbestandteil der unterrichtlichen Arbeit implementiert.